Wir verlassen den Regenwald mit dem Minivan in Richtung Osten. Unser Fahrer trainiert wohl für die nächste Kart-Weltmeisterschaft und rast wir ein geistig-verwirrtes Frettchen auf LSD über die Landstraße und durch die Stadt. Dementsprechend dankbar sind wir, als wir nach gefühlten zwanzig Stunden (eigentlich war es nur zwei) in Surat Thani ankommen und unsere Mägen sich allmählich wieder beruhigen. Mit einem zweiten Bus fahren wir (diesmal entspannter) zum Fährterminal und von dort mit dem Speedboat bis zur Insel Koh Phangan. Von da geht es nach einem kurzen Zwischenstopp mit einer Fähre weiter bis nach Koh Tao, einer Insel im Golf von Thailand.

Dieses Eiland ist wesentlich kleiner als die beiden Nachbarinseln Koh Samui und Koh Phangan und außerdem naturbelassener sowie um einiges ruhiger. Es ist hier sehr hügelig, voller Palmen und Dschungel. Das Wasser ist türkisblau und die kleinen Buchten mit dem feinen Sandstrand sind von großen Felsformationen umrahmt. Wir werden am Pier abgeholt und fahren mit einem PickUp in unser Hotel im Süden der Insel. Dort haben wir einen kleinen Bungalow in einem Resort gebucht und schon beim Ankommen sind wir von dem fantastischen Ausblick aufs Meer und dem direkten Strandzugang begeistert. Wir genießen die Zeit hier so sehr, dass wir nach ein paar Tagen entscheiden unseren Aufenthalt auf der Insel und damit in Thailand um eine Woche zu verlängern und verschieben deshalb unseren Weiterflug nach hinten.

Koh Tao bedeutet auf deutsch „Schildkröteninsel“ und ist als Paradies fürs Tauchen und Schnorcheln berühmt. U.a. durch die begeisterten Berichte von anderen Reisenden übers Tauchen motiviert, begeben auch wir uns mit geliehener Schnorchel-Ausrüstung ins Meer. Die ersten Versuche wagen wir am „Aow Luek“-Strand, wo wir zwischen den Felsen zahlreiche verschiedene Fische und bunte Korallen entdecken. Diese entspannte Art die Unterwasserwelt zu erleben macht uns sehr viel Spaß, weshalb wir uns in den nächsten Tagen an verschiedenen Stränden auf die (teils vergebliche) Suche nach Fischen, kleinen Haien und natürlich Schildkröten machen. Außerdem buchen wir eine Schnorcheltour, auf der wir an mehreren verschieden Buchten und einer kleinen vorgelagerten Nachbarinsel Halt machen und die uns durch das miese Wetter mit Regen und starkem Wellengang, welchen wir auf dem Boot zu spüren bekommen, zu einem kleinen Abenteuer wird.

Unsere restliche Zeit auf Koh Tao verbringen wir mit dem Erkunden der verschiedenen Bereiche der Insel, dem Erklimmen steiler Straßen und entlegener Buchten, dem Genießen von fantastischem Frühstück im Hotel (Reissuppe und Müsli), dem Durchprobieren weiterer verschiedener thailändischer Gerichte (grünes Curry, gebackene Bananen, Kokosnusssuppe, Tom Yam-Suppe, Glasnudelsalat, Pad Thai, Frühlingsrollen, Mango Sticky Rice und vieles mehr), dem Besuch eines Kochkurses, dem Faulenzen am Strand oder auf unserer Terrasse, dem Bummeln durch Geschäfte am „Sairee-Beach“, dem Wiedersehen mit anderen Reisenden bei Cocktails am Strand und dem mehrmaligen Besuch der schönen Cafés.

Durch die sehr entspannte und idyllische Inselatmosphäre, unsere tolle Unterkunft und die aufregenden Aktivitäten verbringen wir eine wohltuende und ziemlich perfekte Zeit hier. Auch trotz des teils sehr regnerischen Wetters genießen wir das Inselleben sehr und reisen ausgeglichen und mit weiteren tollen Erinnerungen im Gepäck wieder ab.

Ganz liebe Grüße,
Felix & Eva

Ganz liebe Grüße,
Eva & Felix
(01.05.- 12.05.)

2 Kommentare

  1. Schöne Bilder, tolle Erlebnisse, wundervolles Beschreibung – mein Favorit ist das geistig-verwirrte Frettchen auf LSD 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.