Vom Flughafen Heathrow fliegen wir in ungefähr zwölf Stunden über Nacht nach Südthailand. Nachdem wir die ganze Einreise-Prozedur hinter uns gebracht haben, warten wir in unserem Hotelzimmer die (glücklicherweise negativen) PCR-Testergebnisse ab.

Unser erster Eindruck: Hier ist es wunderschön. Man fühlt sich in der tropisch-feuchten Hitze wie in einem offenen, natürlichen Gewächshaus und wir nutzen die ersten paar Tage um uns zu akklimatisieren. Zum Frühstück unter Palmen genießen wir gebratenen Reis, frisches Obst, Waffeln und Pancakes und zum Abendessen verschiedene Currys, Pad Thai (gebratene Reisnudeln) und andere sehr leckere Gemüsegerichte. Um an den Strand zu kommen, überqueren wir die Straße vor dem Hotel. Das warme, türkisfarbene Wasser, der feine Sand und das mit Palmen gesäumte Ufer mit vielen Hängematten versprühen eine ganz besondere Stimmung. Wir erfrischen uns bei kalten Getränken, frischer Kokosnuss und leckerer Mango. Außerdem ist es für uns relativ ungewohnt in einer Hotelanlage / Resort mit zwei Pools und großzügig angelegtem Garten zu übernachten, weshalb wir das Gelände ausgiebig erkunden.

Ein ganz beeindruckendes Highlight für uns ist der Besuch einer Elefanten-Station. Natürlich ist / wäre es am schönsten, Elefanten nur in freier Wildbahn zu beobachten. Die touristische Nutzung dieser Tiere ist in Thailand weit verbreitet, was allerdings leider häufig mit schlechten Lebensbedingungen und Qualen für die Elefanten verbunden ist. Deshalb sind wir froh eine Einrichtung zu finden, welche sich an europäische Tierschutzrichtlinien hält. In diesem Kontext ist es für uns einigermaßen vertretbar und es ist extrem besonders für uns, diesen Tieren ganz nah kommen zu können.

Damit wir noch ein bisschen mehr von der großen Insel Phuket sehen, bleiben wir noch einige Nächte auf einem Zeltplatz im Süden. Das ganze Gelände ist mit wundervollen Pflanzen bedeckt und wir bekommen immer mehr das Gefühl, in der Natur zu sein. Wir genießen die entspannte Atmosphäre im zugehörigen Café, besuchen einige schöne Strände und bestaunen den Sonnenuntergang am Promthep Cape.

Zum krönenden Abschluss besuchen wir auch noch ein thailändisches Krankenhaus. Ich (Felix) habe mir leider trotz Vorbeugung mit Ohrentropfen eine heftige Mittelohrentzündung geholt. Das geschieht hier wohl recht häufig, da sich im warmen Meerwasser Korallenstaub ansammelt, der eine entsprechende Entzündung auslösen kann. Bei der Gelegenheit lassen wir direkt noch meinen (Evas) hartnäckigen Hautausschlag an den Händen untersuchen. Ein paar hundert Euro ärmer, aber dafür mit reichlich Medikamenten im Gepäck brechen wir schließlich zum nächsten Ziel auf.

Insgesamt gefällt uns unser Start in Thailand gut. Das tolle Essen, der Kontakt mit den meist sehr herzlichen Menschen, die vielen Palmen und die unterschiedlichen Strände sind ein Genuss. Wir freuen uns, nun in diesem Teil der Erde angekommen zu sein und in den kommenden Tagen / Wochen noch viele weitere Einblicke in die Natur und Kultur Thailands zu erhalten.

Ganz liebe Grüße,
Eva & Felix

Ganz liebe Grüße,
Felix & Eva
(17.04. – 24.04.)

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.