Nach insgesamt zehn Nächten in zwei Großstädten mit viel Trubel freuen wir uns jetzt endlich ans Meer zu kommen. Wir fahren von Rom zuerst mit dem Zug nach Salerno und von dort mit dem Bus am Meer entlang bis nach Minori (ein kleiner Ort kurz vor Amalfi). Unterwegs haben wir einen tollen Ausblick auf den Vesuv (vom Zug aus) und auf die malerische Küstenlandschaft (vom Bus aus). Nach guten fünf Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln heißt es erst einmal Treppensteigen. Unsere Unterkunft liegt zwischen Minori und dem Nachbarort Maiori direkt am Hang in den Zitronenhainen. Dies bedeutet, dass wir nach jedem Einkaufen oder Ausflug circa 500 Stufen erklimmen dürfen und dass wir jederzeit frische Zitronen und Orangen pflücken können. Der Ausblick von unserer Terrasse auf das Meer ist atemberaubend.

Ich (Eva) verbringe die ersten zwei Tage vor allem mit Vorbereitungen für Felix Geburtstag. Am 27.01. feiern wir ausgiebig und wunderschön meinen (Felix) 27. Geburtstag. Es gibt Zitronenkuchen und Schokotorte, einen großen Geburtstagstisch, tolle Geschenke, leckeres Essen, viel Sonnenschein und einen Ausflug ans Meer. Das ist für mich an meinem Geburtstag echt was Besonderes. Die nächsten Tage genießen wir ganz entspannt mit viel Lesen, Spielen (Schach, Skyjo, Kniffel, etc.), Schnitzen (Felix), Yoga, Kochen und weiteren Ausflügen ans Meer. An einem Tag machen wir uns zu Fuß auf den Weg in das nahegelegene Ravello. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg besichtigen wir die Villa Rufolo mit ihren (im Januar!) blühenden Gärten. Der Rückweg führt uns unterhalb einer gigantischen Felskante entlang und beschert uns viele weitere Ausblicke auf die Felsformationen und Täler. Außerdem haben wir einen perfekten Tag beim Wandern auf dem „Pfad der Götter“: Bei strahlend blauem Himmel starten wir nach einer rasanten Busfahrt in einem kleinen Ort hoch über dem Meer. Von dort geht es mit fast durchgehend wundervollem Panorama (mit Blick bis nach Capri) durch die Natur bergab in den bezaubernden Ort Positano. Mit einem feinem Eis in der Hand entdecken wir die karibisch-anmutenden Buchten.

Durch die Zeit am Meer, die tollen Ausblicke auf die felsige Steilküste, die warme Sonne, die Bewegung sowie die viele Ruhe entspannen wir uns sehr.

Viele liebe Grüße,
Eva & Felix

Ravello

Liebe Grüße,
Eva & Felix
(24.01. – 03.02.)

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.